Navigation und Service

Online-Seminar: Grundlagen für sicheren Radverkehr in Klein-, Mittelstädten und Landkreisen

Eine bedarfsgerechte und lückenlose Infrastruktur ist Voraussetzung für sicheren Radverkehr – auf Alltags-, Freizeit- und Erledigungswegen. Kommunen können handeln und attraktive Radverkehrsinfrastruktur planen und umsetzen.

Last updated 7.9.2022

Termine und Anmeldung

Die zweitägige digitale Veranstaltung findet in gleicher Form an insgesamt fünf Terminen statt. Jeder Termin besteht aus zwei Teilen bzw. Tagen. Über die folgenden Links können Sie sich zu den verschiedenen Terminen anmelden:

Das Programm und weitere Informationen zum Seminar finden Sie im Programm-Flyer sowie nachfolgend auf dieser Seite.

Worum geht es?

In vielen Kommunen bietet das vorhandene Straßennetz oft nur wenig Raum für sicheres und komfortables Radfahren. Die Fahrradinfrastruktur entspricht häufig nicht den heutigen Anforderungen des Radverkehrs. Mit Angeboten, die den Bedürfnissen von Radfahrenden gerecht werden und den aktuellen Erkenntnisstand der Forschung berücksichtigen, lassen sich Gefahren reduzieren und der Radverkehr steigern.

Mit diesem Grundlagenseminar – nicht nur für Radverkehrsverantwortliche – unterstützt Sie das Fortbildungsangebot des Mobilitätsforum Bund in der Konzeption und Bereitstellung zeitgemäßer Infrastruktur für sicheren Radverkehr, insbesondere in Klein- und Mittelstädten, sowie im ländlichen Raum.

Das erwartet Sie

  • Erfahrene Expertinnen und Experten aus Planung und Verwaltung vermitteln das Grundwissen für eine rechts- und regelkonforme Gestaltung der Radverkehrsinfrastruktur mit dem Schwerpunkt auf den speziellen Anforderungen von Klein-, Mittelstädten sowie dem ländlichen Raum.
  • Sie erhalten Einblicke in die Praxis der Radverkehrsförderung aus einer Kommune sowie einer Region und Anregungen für die Umsetzung von Maßnahmen.
  • In Arbeitsgruppen beschäftigen Sie sich mit konkreten Praxisaufgaben und tauschen sich mit den anderen Teilnehmenden zu konkreten Problemen und deren Lösungen aus.
  • Zum Abschluss diskutieren Sie im Plenum, wie die Umsetzung in der Praxis gelingen kann und welche Hürden dabei zu überwinden sind.

Programm

Moderation: Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)

Tag 1

  • 09:00 Begrüßung und Einführung
  • 09:15 Grundlagen der Radverkehrsplanung in StVO, VwV-StVO und den Regelwerken

    • Wolfram Mischer, Bezirksregierung Detmold
    • Peter Gwiasda, Planungsbüro VIA, Köln
  • 10:00 Kaffeepause
  • 10:15 Netzplanung in ländlich geprägten Räumen

    • Peter Gwiasda, Planungsbüro VIA, Köln
  • Herausforderungen bei der Gestaltung von Ortsdurchfahrten

    • Wolfram Mischer, Bezirksregierung Detmold
  • 11:00 Pause
  • 11:15 Arbeit in Kleingruppen: Konkrete Planungsbeispiele und Umsetzungsprozesse

    • Peter Gwiasda und Wolfram Mischer
  • 13:00 Ende des ersten Tages
  • bis 14:00: Offene Chaträume zur weiteren Vernetzung

Tag 2

  • 09:00 Begrüßung und Einführung
  • 09:15 Regionales Alltagsradwegenetz OstWestfalenLippe

    • Astrid Butt, Projektleitung Mobilität REGIONALE 2022, OstWestfalenLippe GmbH
    • Michael Rüngeler, Leitung Kreisstraßenbauamt, Kreis Paderborn
  • 10:00 Kaffeepause
  • 10:15 Mit Radkomfortrouten zum Mobilitätswandel am Beispiel Nordhorn

    • Thimo Weitemeier, Stadtbaurat, Stadt Nordhorn
  • 11:00 Abschlussdiskussion mit den Referierenden: Wie gelingt die Umsetzung in der Praxis?
  • 11:30 Ende der Veranstaltung
  • bis 12:30: Offene Chaträume zur weiteren Vernetzung

Organisatorisches

Weitere Hinweise erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.

Rückfragen zur Anmeldung

Mobilitätsforum Bund beim Bundesamt für Güterverkehr
veranstaltungen@mobilitaetsforum.bund.de
Tel.: +49 221 5776 5699

Rückfragen zu inhaltlichen Belangen

Deutsches Institut für Urbanistik
fortbildungen-mobilitaetsforum@difu.de
Tel.: +49 30 39001 132

Zielgruppen

Die praxisnahe Fort- und Weiterbildung richtet sich an Mitarbeitende in Städten, Gemeinden und Landkreisen aller Größenordnungen. Zielgruppe sind Mitarbeitende der kommunalen Planung und Verwaltung. Eingeladen sind darüber hinaus Landesbehörden, Tourismusgesellschaften und -verbände, Planungsbüros und Mitarbeitende der Polizei sowie Akteurinnen und Akteure benachbarter Themen wie beispielsweise dem Klimaschutz.

Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr beträgt 95 Euro (inklusive sieben Prozent Mehrwertsteuer) für beide Seminartage. Einige Arbeitsgemeinschaften fahrradfreundlicher Kommunen übernehmen für Mitarbeitende ihrer Mitgliedskommunen zum Teil die Teilnahmegebühren. Geben Sie bei Ihrer Anmeldung bitte an, ob Ihr Arbeitgeber Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft ist.

Anmeldeschluss

Die Zahl der Teilnahmeplätze ist begrenzt. Eine Anmeldung ist bis eine Woche vor Veranstaltungsbeginn möglich. Sichern Sie sich Ihren Wunschtermin und melden sich frühzeitig an.

Technische Voraussetzungen zur Teilnahme

Genutzt wird die Software "Cisco Webex Meetings". Das ist ein Tool zur Durchführung von virtuellen Meetings in einem Online-Raum. Sie gelangen mit einem Link in unseren Raum.

Sie benötigen

  • eine stabile Internetverbindung,
  • einen aktuellen Internetbrowser (Mozilla Firefox, Microsoft Edge oder Google Chrome),
  • und ein Gerät zur Audioausgabe, wie Computer-Lautsprecher oder Kopfhörer/Headset.

Weitere Hinweise

  • Kamera und Mikrofon sind nicht zwingend nötig. Sie haben die Möglichkeit, sich über den Chat auszutauschen.
  • Die Teilnahme mit mobilen Endgeräten wird durch folgende Apps ermöglicht: Google Play bzw. App Store
  • Optional gibt es die "Cisco Webex Meetings Desktop App"
  • Weitere Informationen zu Webex finden Sie hier.
  • Eine restriktive IT-Umgebung kann eine Teilnahme erschweren (und in seltenen Fällen verhindern)

Unsere Empfehlung

Testen Sie selbstständig (ggf. gemeinsam mit der EDV-Abteilung Ihrer Einrichtung) ein Online-Meeting mit Webex im Vorfeld zu unserer Veranstaltung.

Zu den Fortbildungen zum Radverkehr des Mobilitätsforums Bund

Das Mobilitätsforum Bund unterstützt Akteurinnen und Akteure unter anderem aus Kommunen und Ländern bei der Förderung ihrer Radverkehrsprojekte sowie bei weiteren Themen der nachhaltigen, inter- und multimodalen Mobilität. Es ist eine Institution des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG). Das BAG ist zentraler Projektträger für die Förderprogramme zum Radverkehr des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) und begünstigt damit die Schaffung nachhaltiger Strukturen.

Die Fortbildungsangebote richten sich an alle Radverkehrsakteurinnen und -akteure, die sich weiterbilden, vernetzen und auf dem neuesten Stand sein wollen. Zur Realisierung des Fortbildungsangebots setzt das Mobilitätsforum Bund auf die Erfahrung und Expertise des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu).